Wasserführende Kaminöfen

12.05.2017 12:06 | Schornstein-News

Betrieben werden kann der wasserführende Kamin mit Holz oder auch Briketts. Um noch mehr Energie sparen zu können, sollte unbedingt ein sogenannter Pufferspeicher zusätzlich aufgestellt werden. Dieser Pufferspeicher sammelt die Energie, die durch die Befeuerung des Kamins entsteht und ohne Speicher ungenutzt entweichen würde. Die überschüssige Energie, die in dem Pufferspeicher gesammelt wird, kann aus anderen Bereichen des Hauses gezielt abgerufen und genutzt werden. Diese Variante ist zudem sehr umweltfreundlich. Interessant ist, dass pro Kilowatt ca. 55 Liter Speichervolumen gerechnet werden, damit effizient geheizt werden kann.

Der wasserführende Kamin ist als Alleinsystem nutzbar. Möglich ist aber auch, diesen mit weiteren Heizsystemen zu verbinden. In Frage kommen hier beispielsweise eine Fußbodenheizung und ein Solarsystem. Auf diese Weise wird der Energiespareffekt nahezu optimal genutzt. Der Kamin wärmt den Raum, in dem der Kamin aufgestellt wurde, mit Strahlungsenergie durch die große Scheibe, von der aus zudem das Feuer beobachtet werden kann. Andere Räume werden durch Radiatoren oder die Fußbodenheizung erwärmt.

Der wasserführende Kamin ist in den Betriebskosten weitaus günstiger als eine Öl- oder auch Gasheizung.