• Schornsteine

    • Edelstahlschornsteine

    • Edelstahlschornsteine
    • Schornsteine in den Ausführungen einwandiger- oder doppelwandiger Edelstahlschornstein; als Bausatz oder in Einzelelementen; auch zur Schornsteinsanierung

    • Kupferschornsteine

    • Kupferschornsteine
    • Hochwertige Kupferschornstein-Elemente oder komplette Bausätze mit einer Materialstärke von 0,4 mm Kupfer. Eine Dämmschicht von 30 mm ungibt das Innenrohr, welches aus langlebigen V4A Edelstahl gefertigt wurde.

    • Leichtbauschornsteine

    • Leichtbauschornsteine
    • Schornsteine bzw. Schächte für Abgasleitungen aller Brennstoffarten; mit einem Mantel aus Porenbeton

    • Luft- Abgas Systeme

    • Luft- Abgas Systeme
    • konzentrisches Kamin System für den Anschluss an raumluftunabhängige Wärmeerzeuger mit geschlossener Brennkammer

    • Schornstein Zubehör

    • Schornstein Zubehör
    • Eine Vielzahl an allen nötigen Elementen, die man zu einer problemlosen Montage eines Schornsteins benötigt. In verschiedenen Durchmessern, Materialstärken und Ausführungen.

    • Schornstein Konfigurator

    • Schornstein Konfigurator
    • Erstellen Sie ganz schnell und einfach Ihren individuellen Schornstein. Schritt für Schritt wird der Schornstein nach Ihren Angaben konzipiert und genau auf Sie zugeschnitten, ohne spezielles Fachwissen.

Top Angebote

Unsere Bestseller

    Schornsteine

    Die Geschichte des Schornsteins:

    Der Schornstein wurde ursprünglich im Reich der alten Römern entwickelt. Dann ist er jedoch für lange Zeit, in Vergessenheit geraten. Erst wieder im 10. / 11. Jahrhundert findet man einen Belege, für die Verwendung von Schornsteinen. Bis dato gab es nur Einraumhäuser, bzw. nur Häuser mit einer Etage, in denen der Rauch vom Küchenofen durch das ganze Haus zog. Ohne Schornstein konnte der Rauch einfach nur durch eine Öffnungen im Dach abziehen.

    Somit wurde zwar das ganze Haus durch warme Abgase geheizt aber gleichzeitig legte sich auch der Ruß nicht nur im Kochbereich, sondern im ganzen Haus ab. Dadurch wiederum entstand eine hohe Brandgefahr.

    Die Geschosshöhe der Häuser wuchs und mit dem Einzug von Zwischendecken musste eine Lösung gefunden werden den Rauch nach wie vor durch das Dach abzuführen.

    Über dem Feuer des Kochofens befand sich dann eine trichterförmiger Esse, die im oberen Geschoss in einem Schornstein endete. Öfen in anderen Räumen des Hauses, die nur zum heizen benutzt wurden, waren zu der Zeit, bereits direkt am Schornstein angeschlossen.

    Die Funktion von Schornsteinen:

    Ein Schornstein funktioniert auf der Basis des Kamineffektes. Der Kamin erzeugt einen Auftrieb der im Vergleich, zur umgebenden Luft leichteren Abgasen. Die Höhe und lichte Weite des Schornsteins müssen deshalb auf die zu fördernde Abgasmenge und ihre Temperatur abgestimmt sein.

    In Wohnhäusern heute findet man moderne Warmwasserheizungen mit Niedertemperatur. Diese haben für den Betrieb des Schornsteins nicht mehr ausreichend hohe Abgastemperaturen. Dadurch entsteht an der Innenwand, im Schornstein Kondensat. Um eine daraus resultierende, sogenannte Versottung zu vermeiden werden Schornsteine aus widerstandsfähigem Material wie Keramik oder Edelstahl, z.B. im Rahmen einer Schornsteinsanierung, in den bestehen Kamin eingesetzt.

    Der Schornstein als Abgasleitung ist, von baurechtlicher Seite her, abnahmepflichtig. Diese Abnahme, bzw. Überprüfung wird in Deutschland von einem Schornsteinfeger durchgeführt.

    Schornstein-Typen:

    Man unterscheidet folgende Schornsteine, nach Bauart:

    • dreischalige Schornsteine, die aus einer Ummantelung (meist Stein), Dämmung und einem Innenrohr bestehen
    • zweischalige Schornsteine bestehend aus einem Schacht mit Innenrohr
    • gemauerte Schornsteine ohne Innenrohr (Hausschornstein)
    • doppelwandige Edelstahlschornsteine (wie dreischalige)
    • einwandige Schornsteine ohne Umgebungsschacht / bzw. Ummantelung


    Hauptsächlich verwendete wird ein dreischaliger Kamin; dieser Schornsteintyp wird schon seit mehr als 30 Jahren eingesetzt. Er erzielt die besten Dämmwerte, ist gegen Feuchte unempfindlich und einfach aufzubauen. Durch seine Dämmung bleibt die Temperatur der Rauchgase im Schornstein erhalten und dadurch wird widerum der Unterdruck vergrößert. Als Abgasleitung werden überwiegend zweischalige Schornsteine verwendet. Diese werden auch dort eingesetzt, wo mittels Überdruck Brennstoffgase aus dem Haus geführt werden müssen.

    Raumluftunabhängige Öfen, bzw. Kamine, sind meistens an einen zweischaligen Schornstein angeschlossen, bei solch einer Esse fungiert der Zwischenraum, zwischen Schornsteinschacht und Innenrohr, als Schacht für die Zuluft.

    Auf Grund der neuen Energiesparverordnung (En EV), sind auch bei einem Ofen oder Kamin raumluftunabhängige Modelle in den Handel gekommen; diese werden an einen dreischaligen Schornsteinen angeschlossen. Ein Kaminofen oder Kamin bezieht somit seine Verbrennungsluft durch den Zuluftschacht des Schornsteins von außen, anstatt diese wie bisher dem Aufstellraum zu entnehmen.

    Aus Energiespargründen wird die Abgastemperatur der Feuerstätten immer geringer, was auch bei festen Brennstoffen wie Holzscheiten oder Holzpellets zu so niedrigen Rauchgastemperaturen, im Schornstein führen kann, dass Kondensat entsteht. Dies verbindet sich mit Verbrennungsrückständen und bleibt somit an der Innenwand des Schornsteins haften. Man spricht von einer Versottung des Kamins. Aus dem Grund werden heutzutage Schornsteinsanierungen, mittels Edelstahlschornsteinen / -rohren durchgeführt. Diese sind durch ihre Materialeigenschaften vor einer Versottung geschützt.

    Schornsteine von uns:

    Auf den folgenden Seiten finden sich Schornsteine für alle Gegebenheiten und Zwecke wie: