Heizkessel Kohle EKO KWRW 15-70 wind Heizkessel Kohle EKO KWRW 15-70 wind

Weitere Variationen wählen

  • Heizkessel Kohle EKO KWRW 15-70 wind

Heizkessel Kohle EKO KWRW 15-70 wind

  • ab 1.099,00 €
  • inkl. 19% USt., zzgl. Versand (Kaminofenversand)
Wird geladen ...

Bitte wählen Sie aus folgenden Variationen:
  • Leistung
Auswahl zurücksetzen
Hersteller:
Kategorie:
ArtikelNr.:
  • EM411

Beschreibung

Festbrennstoffkessel EKO-KWRW wind

Hohe Verbrennungseffizienz
Niedrige Betriebskosten
Einfache Bedienung und Wartung

Sicherheitsventil DBV-1

Das Sicherheitsventil (Zwei-Wege-Ventil) DBV-1 dient zur Ableitung der
überflüssigen Wärme bei Heizkessel ohne internen Sicherheitswärmetauscher.
Dieses wird in geschlossenen Heizanlagen eingesetzt.

Installationshinweis:

Kesselinstallation

Heizungsanlage eines geschlossenen Systems


Im geschlossenem Heizungssystem muss der Heizkessel unbedingt mit einem
Sicherheitsventil DBV1 (Abb. 1, im Lieferumfang dieses Angebots enthalten)
ausgerüstet werden. Das Sicherheitsventil ist laut der Herstelleranleitung
zu montieren.

Das Sicherheitsventil DBV1 ist zum Betrieb in wassergeführten Anlagen mit
max. Betriebsdruck 6 bar zugelassen; bei höherem Betriebsdruck muss ein
Druckminderer bis 6 bar installiert werden. Der zulässige minimale Druck
in der Anlage beträgt 2 bar. Am Stutzen der Kaltwasserzuführung soll ein
Netzfilter installiert werden. Wenn die Heizwassertemperatur den Grenzwert
erreicht, folgt der Heißwasserabfluss und zugleich der Kaltwasserzufluss
in die Heizanlage.

Von Bedeutung ist die richtige Wahl von einem Ausdehnungsgefäß, dessen
Inhalt von dem Wasserinhalt der Heizungsanlage abhängt. Bei zu kleinem
Ausdehnungsgefäß kann der Druck im Heizkessel und in der Heizanlage bei
steigender Temperatur 2,5 bar überschreiten. In solchem Fall kommt es zur
Abfuhr von Heißwasser über das Sicherheitsventil.

Die Installation eines Sicherheitsventiles mit Betriebsdruck über 2,5 bar
ist verboten, weil es zu Heizkesselbeschädigungen führen kann. Die Wirkung
des Sicherheitsventils soll laut der Herstelleranleitung regelmäßig geprüft
werden.

Elektromet Schaltplan Thermische Ablaufsicherung
Abb. 1

Kesselinbetriebsetzung

Die Kesselinbetriebsetzung sollte durch einen Installateur oder durch den
Benutzer nach früherem sorgfältigem Durchlesen der Betriebsanweisung des
Kessels und der Steuerung durchgeführt werden.

Kontrollhandlungen vor der ersten und weiteren Inbetriebsetzung

Vor der Kesselinbetriebnahme ist die Zentralheizungsanlage mit Wasser zu
füllen. Das Wasser für die Heizanlage muss sauber, ohne Beimischungen solcher
Substanzen wie Öl, Lösungsmittel oder andere aggressive chemische  Substanzen
sein. Das Wasser darf nicht hart (mit Kalksalzen) sein. Ist das Wasser hart,
ist es chemisch bis zu 7° dH ( deutsche Härtegrade ) zu enthärten.

Es wird empfohlen, dass die Anlage vor der Auffüllung des aufbereiteten
Wassers mit sauberem Wasser zur Entfernung der Verunreinigungen durchgespült
wird, die den Kesselbetrieb stören können.

Zusatzhinweis

Der Betrieb an einem Pufferspeicher mit 55l / kW wird nachdrücklich empfohlen.

 Festbrennstoffkessel Elektromet EKO KWRW

Technische Daten DBV-1

Wirkungstemperatur: 100°C (+0°C -5°C)
Maximale Betriebstemperatur: 120°C
Maximaler Betriebsdruck im Kessel: 4 bar
Maximaler Kaltwasserdruck: 6 bar
Nominaler Wasserdurchfluß für p 1 bar: 1,90m³ / Stunde
Gewinde: 3/4"
Montage: waagerecht / senkrecht

Technische Daten

Scheitholzlänge / Brennraumgröße
30 - 70 cm / 27 - 280 Liter
Nennheizleistung bei Holz
15 - 70 kW
Mindestheizleistung
4 - 30 kW
Wirklungsgrad
ca. 80 %
Abgastemperatur
260 - 335
min./max. Wassertemperatur
40 / 85 °C
max. Betriebsdruck im Kessel
2,5 bar
max. Brennstoffbeschickung
27 - 280 kg
Wasserinhalt
45 - 216 Liter
Heizfläche des Wärmetauschers
1,5 - 7,0 m²
Erforderlicher Schornsteinzug
20 - 40 Pa
Kesselgewicht ohne Wasser
200 - 687 kg
Abgasmassestrom
12,3 - 22,8 g/s
Heizwasser Vorlauf
AG 1 1/2" - 1 Stück, IG 1" - 2 Stück
Heizwasser Rücklauf
AG 1 1/2" - 1 Stück
Entleerung
IG 1/2"