Der Edelstahlschornstein - Tipps zum Kauf von doppelwandigen Edelstahlschornsteinen

25.03.2014 13:05 | Schornstein-News

Worauf es beim Edelstahlschornstein ankommt
 
Tipps zum Kauf von EdelstahlschornsteinEdelstahlschornsteine werden von vielen Anbietern in den verschiedensten Qualitäten angeboten. Chinesische und türkische Hersteller beliefern im Billigstbereich zahlreiche Internethändler. Der Edelstahlschornstein wird oft mit Phantasienamen wie Optima, Premium, Deluxe, Siver Star etc. angeboten. Für den Kunden ist es in aller Regel völlig undurchsichtig, welchen Qualitätsansprüchen dieser angebotene Schornstein entspricht.
 
Kurz gesagt, ist es wohl vermutlich wie bei fast allen Artikeln des täglichen Lebens. Wahrscheinlich ist der kauf des Edelstahlschornsteins am ehesten mit dem kauf von Werkzeugen zu vergleichen. Eine hochwertige Flex gibt es nicht für 10 €  zu kaufen. Auch ein hochwertiger Aussenkamin wird einen gewissen Mindestpreis haben. Unter diesem Preis, der im Internet durchaus 50% günstiger als im Fachhandel sein kann, werden sie kaum hochwertige Ware kaufen können.
 
Die Werbeaussagen wie deutscher Hersteller, oder made in Germany sagen heutzutage kaum noch etwas über den Edelstahlschornstein aus. Deutscher Hersteller: Es gibt viele Produkte aus Billiglohnländern, die mit einer umgeschriebenen CE (was rechtlich durchaus korrekt ist) eingedeutscht werden. 
 
Made in Germany? Hier reicht es, wenn lediglich geringe Bestandteile des Produktes in Deutschland gefertigt werden.
 
Welche Qualitätsmerkmale machen den Unterscheid beim Edelstahlschornstein ?
 
1. Die Stärke des Innenrohres beim DW Schornstein:
 
Es gibt verschiedene Wandstärken von 0,4 / 0,5 / 0,6 / 0,8 oder 1,0 mm. Noch vor 10 Jahren wurden fast ausschließlich DW Edelstahlschornsteine mit Innenrohrstärken von 0,6 mm oder mehr angeboten. Das Innenrohr ist der teuerste Bestandteil von ihrem Edelstahlschornstein. Bei 0,4 mm lassen sich 50% vom Preis einsparen, bei 0,5 mm immer noch 20% im Vergleich zum 0,6 mm Innenrohr. Der Bezirksschornsteinfegermeister verbaut überwiegend Edelstahlschornsteine mit mindestens 0,6 mm Innenrohrstärke
 
2. Die Stärke und Güte der Isolierung zwischen Innenrohr und Außenrohr des doppelwandigen Edelstahlschornsteines:
 
Hier ist der Unterschied relativ einfach zu erklären. 25 mm ist die geringste Isoliersträrke, die bei bei doppelwandigen Schornsteinen zu finden ist. Die meisten deutschen Hersteller verwenden Isolierungen zwischen 30-35 mm Stärke. Der Vorteil liegt darin, das das Innenrohr sich stärker aufheizt und somit der Schornstein besser zieht. Ausserdem ist die Gefahr von Verbrennungen am Außenrohr deutlich geringer. Für die Produktion ist eine 25 mm Isolierung natürlich vorteilhaft, weil billiger. Bedingt durch die dünnere Isolierung, wird zudem wieder Material beim Außenrohr gespart, wodurch wiederum günstiger produziert werden kann.
 
3. Klemmbänder zur Verbindung der Bauteile beim Edelstahlschornstein:
 
Edelstahlschornsteine im unteren Preissegment haben überwiegend, Klemmbänder, die lediglich mit einer Madenschraube und einem Spannband befestigt werden. Zum Einen, ist es schwierig, diese Madenschraube, auf einer Leiter stehend, anzuziehen. Zum Anderen, ist diese Art der Befestigung wohl eher wenig stabil. Fachhandelsware werden sie nicht nur bei uns, mit 2 Schnellspannverschlüssen angeboten bekommen.
 
4. Punktgeschweißte, genietete oder vollverschweisste Bauteile beim Edelstahlschornstein?
 
Auch hier gilt, Qualität hat seinen Preis. Voll verschweisste Teile sind in der Produktion teurer. Der Schornstein ist stabiler, Feuchtigkeit kann nicht eindringen, Abgase können nicht austreten.
 
Haben Sie weitere Fragen zu unseren Produkten?
 
Wie beraten Sie gerne - Tel: 02325 / 99199-50